Veranstaltungen

Reise jenseits der Gewalt
Film: Reise jenseits der Gewalt. (2005) Sehr offen berichten drei Frauen aus ihrem Leben und darüber wie sie der häuslichen Gewalt ein Ende setzen konnten. Der Film ist in türkischer Orginalfassung mit englischen Untertiteln. Kooperation: Beratungsstelle des Vereins Wiener Frauenhäuser und MOR CATI-erstes autonomes Frauenhaus in Istanbul.
04.12.2007 18:30
Windmühlgasse 26, 1060 Wien

Anmeldung hier

Kampagne STOPPT HOMOPHOBIE

Pressekonferenz der Frauenberatunsstelle Courage: Präsentation der Kampagne STOPPT HOMOPHOBIE
05.12.2007 10:00
Cafè Prückel, Stubenring 24, 1010 Wien


Fighting Against Multiple Oppression: Current Lesbian-Feminist Peace Activism in Israel
Diskussion. Moderation: Ulrike Lunacek, Obfrau der Frauensolidarität und NRAbg. der Grünen.
Hannah Safran, feministische Aktivistin und Wissenschaftlerin aus Haifa, thematisiert in ihrem Vortrag die Verbindung von Frauen-, Lesben- und Friedensbewegung in Israel.
11.12.2007 18:30
Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien
Eintritt frei. Kontakt: r.zechner@frauensolidaritaet.org, Tel.: 01/ 3174020-354

Webtipp

Hier findet sich die Linksammlung von theory.org.uk - in der sicher jede und jeder etwas Interessantes findet.

Wien: Veranstaltungen

Vathsala Aithal (Frankfurt am Main): Body in Migration. Postkoloniale Perspektiven auf den Frauenkörper im Globalisierungszeitalter
RVO: Körpermetaphern als Geschlechtermetaphern
Di, 27.11.2007, 18.00-20.00 Uhr
HS B, AAKH Campus Hof 2, Universität Wien

Regina Thumser: Jüdische Frauen in Oberösterreich: Beispiele von Ausgrenzung und Verfolgung
RVO: Frauen- und Geschlechtergeschichte des Nationalsozialismus
Do, 29.11.2007, 10:00-12:00 Uhr
HS 42, Hauptgebäude der Uni Wien

Christa Hämmerle (Wien): „Schnee, viel Schnee. Und Krieg. Und Schwere, Schwere“. Die Tagebücher der Therese Lindenberg (1938 bis 1946)
RVO: Frauentagebücher im 19. und 20. Jahrhundert
Do, 29.11.2007, 13:00-15:00 Uhr
HS 34 im Hauptgebäude der Universität Wien

Heinz Faßmann: Migration und Integration aus human-geographischer Perspektive
RVO: Diversität:managen?
Do, 29.11.2007, 18.30-20.30 Uhr
HS C2, AAKH Campus Hof 2, Universität Wien

via Salon 21

HOT TOPIC

Präsentation des Buches HOT TOPIC am 5.12.
Infos hier

Gerechtigkeit für alle? Die Erweiterung von Gender Mainstreaming durch Queer und Diversity - Notwendige Modelle der Gerechtigkeit für die Praxis

Gudrun Perko erklärt im Vortrag, was Gender Mainstreaming, Queer-Studies und Diversity-Ansätze meinen. Anschließend stellt sie das Konzept der “sozialen Gerechtigkeit” vor, welches das bisherige GM-Konzept sinnvoll und praxisrelevant erweitert. Ebenso bringt sie Beispiele aus der Praxis, wo bereits auf Queer- und Diversity-Ansätze Rücksicht genommen wird.

Termin: Montag, 3. Dezember 2007, 18.30 Uhr
Ort: VHS Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz, 1160 Wien
Referentin: Gudrun Perko (Philosophin, Mediatorin und Buch-Autorin)

Weitere Infos auf Salon 21

Feminismus-Schwerpunkt bei fluter.de

fluter.de, das Onlinemagazin der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung, beschäftigt sich derzeit mit dem Thema Feminismus und Queer Theory.

Porträts verschiedener TheoretikerInnen laden dazu ein, gelesen zu werden:

Judith Butler

Michel Foucault

Simone de Beauvoir

Weitere interessante Beiträge befassen sich mit der feministischen Blogosphäre, neuen Rollenbildern für männliche Jugendliche und Vielem mehr.

Journalistinnen

Neu unter den Links - der Deutsche Journalistinnenbund

Immer wieder finden sich dort interessante Analysen zum Thema Medien und Geschlecht, etwa zur Berichterstattung über Angela Merkel oder auch zum Global Media Monitoring Project.

Männliche Jugendliche verteidigen 'patriarchale Dividende'

Zwei interessante Artikel zum Thema männliche Jugendliche und Geschlechtergerechtigkeit finden sich auf diestandard:

Dass sich vor allem ältere Männer in voremanzipatorische Zeiten zurücksehnen, mag weniger überraschen. Dass aber auch mehr als die Hälfte der Burschen unter 24 sich das traditionelle Frauenbild am liebsten einrahmen würden, wie die aktuellste Jugendwertestudie belegt, ist bedenklich. (diestandard)

"Junge Männer fürchten um ihre Vorrechte", schließt Kromer daraus. "Solange Geschlechtergerechtigkeit nicht im gesellschaftlichen Mainstream verankert ist, sehen Burschen wenig Anreiz, ihre Männerrolle zu hinterfragen oder zu verändern." Dazu käme eine "mangelnde gesellschaftliche Bewertung reproduktiver Tätigkeiten, die junge Männer abhält, sich für Familie und Haushalt verstärkt einzusetzen". 57 Prozent aller befragten jungen Männer finden, dass Frauen für andere Aufgaben bestimmt sind als Männer - auch 47 Prozent der weiblichen Jugendlichen stimmen dieser Aussage zu. (diestandard)

Der Begriff patriarchale Dividende stammt von Raewyn Connell

Lesetipps

Die Rezensionszeitschrift Querelles beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe 'Positionierungen' mit der Karriere von Frauen, insbesondere auch in der Wissenschaft.

Vor kurzem hat Emma die dritte Runde der PorNo-Kampagne eingeläutet. Im Zuge dessen wurde ein Dossier online gestellt.

Veranstaltungen

SALZBURG

Hier die Themen der noch folgenden Einheiten der Salzburger Ringvorlesung:

13.11.2007 – Angelika Paseka, Pädagogische Akademie des Bundes Wien und Universität Linz
Geschlecht lernen in Schule und Familie

20.11.2007 – Allan Guggenbühl, Institut für Konfliktmanagement Mythodrama, Zürich
Knaben – das unerziehbare Geschlecht?
Hintergründe der schulischen Schwierigkeiten von Schülern und mögliche Maßnahmen


27.11.2007 – Feedback- und Diskussionsrunde

04.12.2007 – Andrea Lehner-Hartmann, Institut für Praktische Theologie, Universität Wien
Geschlechtergerechter Religionsunterricht: Markierungen in unwegsamem Gelände am Beispiel
Katholische Religion


11.12.2007 – Jürgen Budde, FB Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg
Geschlechterkonstruktionen und „Soziales Lernen“ in der Schule – Bericht aus einem empirischen
Forschungsprojekt


18.12.2007 – Gerlinde Haid, Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie, Universität
für Musik und Darstellende Kunst Wien
Gender in der Volksmusiküberlieferung – Männliche und weibliche Horizonte

08.01.2008 – Peter Kainz, Universität für Angewandte Kunst Wien & Fotograf
„Probieren geht über studieren“ Gender und digitale Technologien in der Hochschullehre

15.01.2008 – Ana Dimke, Didaktik der Bildenden Kunst, Universität der Künste Berlin
„Èros, c‘est la vie“. Kunstvermittlung nach Duchamp/Rose Sélavy
VORARLBERG

Veranstaltung des FEMAIL:

Frausein zwischen den Kulturen

Frauen tragen sehr viel Verantwortung, Frauen mit migrantischem Hintergrund noch viel mehr. Was bedeutet es für sie, zwischen zwei Kulturen stehen zu müssen? Quelle


Mittwoch, 14. November 2007, 19.30 Uhr in der Volksschule Haselstauden, 6800 Dornbirn, Haselstauder Str. 20

Ringvorlesung Geschlecht, Bildung und Kunst - Chancengleicheit in der Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts"

Ringvorlesung im Wintersemester 07/08 der Paris Lodron Universität Salzburg und der Universität Mozarteum.
Info

30 Jahre Frauencafé in Wien

Allerdings auch von der Schließung bedroht. Wer's retten will, kommt am 15.11.07 zur Informationsveranstaltung - Details dazu gibt's hier:
frauencafé

10 Jahre Institut Frauensache

9. November 2007
Tag der offenen Tür

10. November 2007
Gruppenpräsentationen und Fest

Institut Frauensache

Fest 30 Jahre Frauenzimmer

5. November 2007, 19.00 Uhr
ega, Windmühlgasse 26, 1060 Wien
Eintritt/Spende: EUR 10,-
Veranstalterinnen: Freundinnen der Buchhandlung Frauenzimmer & Frauenhetz (Untere Weißgerberstr. 41, 1030 Wien)
(red)
logo

Buchtipps

Suche

 

--

Laura Gruber, Wien laura.gruber@gmx.net Die Verantwortung für Beiträge, die nicht mit "Laura Gruber" unterzeichnet sind, liegt bei den einzelnen Verfasserinnen. Verantwortung für Links wird nicht übernommen.

kostenloser Counter


in eigener Sache
Lektüre
Veranstaltung
Webtipp
Profil
Abmelden